1024px-VW_Polo_GTI_(V)_–_Frontansicht,_14._April_2011,_VelbertWenn die vierte Generation des VW Polo GTI im Februar beim Händler erscheint, wird das frontbetriebene Gefährt kaum schwerer sein als das aktuelle Modell – und dies trotz der Tatsache, dass einiges mehr an Zusatzausstattung an Bord ist. Mit 1.272 Kilogramm Eigengewicht wird der neue Polo nur um ein Kilogramm schwerer sein als sein aktuelles Pendant.

Und vor allem auch agiler. Grund hierfür ist voraussichtlich die verbesserte Wanksteifigkeit. Die VW-Ingenieure haben den GTI mit einem neuen Stabilisator ausgerüstet, der an der Frontachse seinen Platz findet. Bei der Lenkung arbeitet nun Elektromechanik, was dem Lenkverhalten noch mehr Präzision verleiht. Zudem wurde das Fahrwerk um insgesamt 15 Millimeter abgesenkt.

Alles auf Sport ausgelegt

ESP gehört natürlich auch wieder mit dazu. Sportfans werden dies allerdings kaum zu schätzen wissen, wurde dadurch das so beliebte Driften auf der Rennfahrbahn verhindert. Abgeschaltet werden kann das System zwar nicht, dafür gibt es einen Knopf, der nach Betätigung das ESP erst später wirken lässt. So werden auch kleinere Drifts in Kurvenverläufen möglich.

Erstmalig befindet sich die elektronische Differentialsperre XDS+ im Polo wieder. Auch wer einmal etwas schneller durch die Kurve fährt, muss kein Untersteuern befürchten. Automatische, kleinere Bremseingriffe erhöhen die Traktion in der Kurve und erlauben auch rasantes Umkurven.

Wer sich hier noch immer nicht vollständig zufriedengestellt sieht, der hat die Möglichkeit, für einen Aufpreis von 285 Euro das Sport Performance Kit zu bestellen. Auf Knopfdruck schaltet der Polo GTI dann auf Sportmodus um. Dies bedeutet vor allem, dass die Dämpfung härter wird und Lenkung schwerer. Zudem ist auch das Sport-Select-Fahrwerk mit dabei. Wer ebenfalls ein DSG geordert hat, darf sich weiterhin über kürzere Schaltzeiten freuen. Damit es auch akustisch sportlicher zugeht, gibt es gekünstelte Soundeffekte im Innenraum.

Und auch optisch möchte sich Volkswagen anscheinend nicht nachsagen lassen, nicht alles für Rennsportfans getan zu haben. Der fast vier Meter lange Polo GTI kommt mit roten Zierleisten am Kühlergrill sowie an den Frontscheinwerfern daher. Beim Auspuff findet sich jede Menge Chrom. Trotz dieser Akzentuierung bleibt der VW Polo GTI aber gewohnt bodenständig und wirkt keinesfalls proletenhaft. Und auch im Inneren präsentiert sich VW sportlich. Lederlenkrad ist ebenso mit dabei wie rote Ziernähte und Sportsitze mit Karodesign. Die Pedale präsentieren sich in Aluminium-Optik.

Optional steht es einem offen, sein neues VW-Fahrzeug mit LED-Scheinwerfern auszurüsten. Übernommen wurden einige Assistenzsysteme aus der dritten Generation wie Müdigkeitserkennung oder Multikollisionsbremse, dafür gibt es dieses Mal allerdings kein ACC. Im Kofferraum findet man 204 Liter Stauraum, der sich auf bis zu 882 Liter erweitern lässt, werden die Rückbänke umgeklappt. Dies ist etwas weniger als beim normalen Polo, dürfte Sportfans aber nicht weiter abschrecken.

Bewerten Sie den Artikel