vw caddy

Quelle: wikipedia.de

Achtung Kastenwagenfans: In dieser Woche wird Volkswagen seine neuen Generation des Kastenwagens Caddy präsentieren. Heute am Mittwoch um 19.30 soll der neue VW Caddy endlich vorgestellt werden.

Der neue VW Caddy ist fast so wichtig wie der Bulli

Klar, der Volkswagen Bulli ist noch immer das wichtigste Absatzfahrzeug, das die VW-Werke jemals verlassen hat. Doch dicht dahinter kommt bereits der VW Caddy. Alleine im letzten Jahr schaffte es der Wolfsburger Automobilkonzern, 149.000 Exemplare an den Mann zu bringen. Im Vergleich zu 2013 ist dies ein Absatzplus von 1,6 Prozent.
Alleine ein Fünftel davon sind an deutsche Abnehmer ausgeliefert worden. Mit einem derzeitigen Marktanteil von 25 Prozent kann ihm zumindest hierzulande fast niemand das Wasser reichen. Ob dies allerdings auch zukünftig so sein wird, bleibt abzuwarten. Immerhin schläft die Konkurrenz nicht. Der neue VW Caddy wird allem voran Konkurrenz durch die Kooperation von Mercedes und Renault erhalten. Mit den neuen Modellen Kangoo und Citan sollen VW-Kunden für eine neue Marke begeistert werden. Mit dabei ist auch der Citroen Berlingo.

Produktion läuft in Posen

Gebaut wird der neue VW Caddy übrigens bei Posen. Hier ist derzeit noch ein ganz anderes VW-Vorhaben in der Konstruktion. Denn das neue Werk, wo der Großtransporter Crafter gebaut werden soll, entsteht ebenfalls in der Nähe. Dies ist auch zwingend notwendig, immerhin lässt Volkswagen den Crafter aktuell in Werken von Daimler bauen – und das wird sich bis 2016 nicht ändern. Der Crafter steht dann wieder in Konkurrenz zum Mercedes Sprinter. Beide Modelle entscheiden sich aber kaum voneinander, sind nahezu identisch. Was der neue VW Caddy allerdings bringt, das bleibt abzuwarten. Heute Abend erfahren wir mehr.

Bewerten Sie den Artikel